17.10.2019

Abschied von Wilfried Mysegaes

Sein Herz schlug für die Rheuma-Liga Bremen

Im Jahr 1983 war die Deutsche Rheuma-Liga, Landesverband Bremen, noch keine sechs Jahre alt und nur einige hundert Mitglieder stark. Der damalige Vorsitzende folgte dem beruflichen Ruf ins Ausland und ein junger Mann, 45 Jahre alt, wurde in der Mitgliederversammlung zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Mitglieder, die schon länger bei der Rheuma-Liga Bremen sind, kennen ihn gut. Denn Wilfried Mysegaes, um den dreht es sich nämlich, konnte gut mit den Mitgliedern. Er hatte immer einen flotten Spruch zur Hand, konnte Mut machen, hatte die breiten Schultern, um sich bei den Vertragspartnern entsprechend zu positionieren. Das mochten die Rheumakranken!

Mysegaes war Mitarbeiter der AOK Bremen/Bremerhaven, in deren Räumlichkeiten die Rheuma-Liga ihre Geschäftsstelle hatte. Zuerst ganz bescheiden, mit einem Ansprechpartner. Aber über die Jahre baute Mysegaes mit großem Verantwortungsbewusstsein und mit kaufmännischer Gründlichkeit nicht nur die Rheuma-Liga in Bremen systematisch auf, sondern installierte auch eine gut gehende Geschäftsstelle, die, mitgliedernah, rheumakranken Ratsuchenden schnell helfen konnte. Das machte Eindruck.

Und weil Mysegaes sowohl mit den Rheumatologen in Bremen gut klarkam und auch den richtigen Ton im Umgang mit den Krankenkassen und der Rentenversicherung sowie den Anbietern von Übungsbecken und Therapeuten fand, entwickelte sich die Rheuma-Liga Bremen zu einem der größten Selbsthilfeeinrichtungen im Bundesland. Das fand entsprechende Aufmerksamkeit bei der Deutschen Rheuma-Liga, die gerne den Rat des erfahrenen Mysegaes einholten. Als er 2012, nach fast 30 Jahren, den Vorsitz an Manfred Adryan weitergab, war die Bremer Rheuma-Liga gut 6.750 Mitglieder stark.

Dieser beeindruckenden Lebensleistung für die Rheuma-Liga zollten die Mitglieder entsprechende Anerkennung und wählten ihn zum ersten Ehrenvorsitzenden der Rheuma-Liga Bremen e.V. Mysegaes, mittlerweile 74 Jahre alt, ließ es nun ruhiger angehen. Ab und an kam er in der Geschäftsstelle vorbei und feierte mit Mitarbeiterinnen und Vorstand jährlich bei sich zuhause ein Weihnachtsfest. Vor wenigen Jahren erlitt er einen Schlaganfall, der seine Aktivitäten maßgeblich beeinträchtigte. Dennoch schlug sein Herz immer weiter für die Rheuma-Liga, wie Mysegaes stets betonte, wenn er sich von deren Aktivitäten berichten ließ.

Am 16. September 2019 hat dieses großartige Herz aufgehört zu schlagen. Wilfried Mysegaes wurde 81 Jahre alt. Vorstand, Mitarbeiterinnen und die Mitglieder der Rheuma-Liga Bremen e.V., sowie Alle, die ihn schätzten, werden sich gerne an diesen freundlichen, hilfsbereiten und vorwärts denkenden Menschen erinnern, der sowohl im Anzug als auch mit aufgekrempelten Hemdsärmeln eine gute Figur machte. Wir werden ihm stets in freundschaftlicher Verbundenheit und großer Dankbarkeit gedenken.

Bernd Haar, Vorsitzender